40 SHADES OF CONTENT REPURPOSING

40 SHADES OF CONTENT REPURPOSING

Content Repurposing klingt wahnsinnig kompliziert, ist es aber nicht. Im Grunde geht es darum Wege zu finden, wie du deine bestehenden Inhalte recyceln kannst. Das hat nämlich jede Menge Vorteile:

  • Mehr potentielle Kunden erreichen
    Manche Menschen bevorzugen visuelle Inhalte wie Grafiken oder Infografiken. Andere mögen Podcasts oder E-Books lieber. Indem du deinen Content in ein andere Formate bringst hast du die Möglichkeit ein größeres Publikum zu erreichen und damit deine Reichweit zu steigern.
  • Das meiste aus deinen Bemühungen herausholen
    Wenn du dein Herzblut in deine Inhalte steckst, bist du zu recht stolz darauf. Aber Qualität alleine macht noch keinen Erfolg aus. Es gibt viele Faktoren, die Einfluss darauf haben, wie Erfolgreich dein Content ist. Deinen Content zu recyclen stellt sicher, dass User, die zB deinen Blogartikel beim ersten Mal verpasst haben, jetzt im zweiten Anlauf von deinen Tipps profitieren können. Content Repurposing ist also immer eine zweit (oder dritte, oder vierte, …) Chance für deine Inhalte.
  • Weniger Zeitaufwand und weniger Stress
    Weil du beim Content Repurposing nicht jedes Mal wieder bei (fast) 0 beginnen musst, kannst du unheimlich viel Zeit sparen und musst dir auch nicht jedes Mal aufs Neue den Kopf wegen des Themas zerbrechen.
  • Besseres Suchmaschinenranking dank verwandter Themen
    Google liebt es, wenn deine Seite und dein Blog leicht zu “lesen” sind. Indem du alten Content dazu benutzt um neuen Content zu produzieren verstärkst du das Thema deiner Seite und für Google wirst du für dein Thema relevanter, was sich wiederum aufs Ranking auswirken kann.
  • Verstärkung deiner Marke und Reputation
    Nicht nur für Google wirst du interessanter, wenn du über ähnliche Themen mehrmals Content produzierst. Auch in den Augen deiner Leser und potentiellen Kunden steigst du in deinem Ansehen und positionierst dich mehr als Expertin zu diesem Thema.

 

Welcher Content verdient eine neue Chance?

Wie wäre die Geschichte um Mittelerde ausgegangen, wenn Gandalf nicht erneut zurückgekehrt wäre um Sauron zu besiegen? Dein bester Content verdient es auch “wieder zurückzukehren”. Aber wie kannst du herausfinden welcher Content sich dafür eignet?

 

Wo sind die Dauerbrenner?

Einen Blogartikel über das erste Facebook-Update in eine Infografik oder einen Podcast zu transformieren wird nicht funktionieren. Warum? Weil die Informationen nicht mehr aktuell sind und keinem mehr etwas bringen. Recycle nur Inhalte, die heute und auch in Zukunft noch relevant sind.

 

Welche Artikel sind beliebt?

Hänge dich in deine Blog-Statistik (zB Google Analytics) und finde die Blogartikel, welche über die letzten Jahre hinweg am beliebtesten sind. Und schaue genau hin warum das so ist. Finde heraus was funktioniert und setze es beim Content-Repurposing ein.

 

Wo ist ein Update notwendig?

Hast du Blogartikel die weitgehend relevant und beliebt sind, aber in Bezug auf ein paar Details wie Referenzen oder Links ein update benötigen? Aktualisiere sie und verpasse ihnen ein neues Aussehen!

 

40 geniale Wege für dein Content Repurposing (Tipp 1 – 10)
 

#1 Webinare > Video-Tutorials

Du gibst ein geniales Webinar, an dem richtig viele Zuschauer teilnehmen. Das ist ein Riesenerfolg! Aber nicht alle deiner potentiellen Kunden schaffen es in dein Webinar. Schon gar nicht die, die erst nach deinem Webinar zum ersten Mal auf deine Website kommen.

Damit dein Webinar nicht nur ein mal sondern auch künftig deinen Businesserfolg unterstützt kannst du es zB bei YouTube hochladen und deinen Content weiteren Wunschkunden zugänglich machen. So hilft dein genialer Content vielen weiteren Usern weiter und du hast eine zusätzliche Trafficquelle für deine Website erschlossen.

 

#2  Blogartikel > Leitfaden

Wenn du bereits viele Artikel zu einem bestimmten Thema geschrieben hast, kannst du diese in einem neuen Leitfaden zusammenführen. Wenn du beispielsweise schon darüber informiert hast wie man Bilder bei Pinterest hochladen kann, wie man Hashtags auf Pinterest nutzt und wie Gemeinschaftsboards funktionieren, hast du eine perfekte Grundlage. Packe diese Blogartikel (ggf mit passenden Überleitungen) in deinen neuen “Kompletter Pinterest-Leitfaden”, den du zB als Freebie für dein E-Mail Marketing nutzen kannst.

 

#3 Interne Daten > Fallstudie

Wann immer du etwas ausprobierst, um etwas zu erreichen, das auch deine Kund*innen erreichen wollen (in meinem Falls zB wie man mehr Website-Traffic oder mehr Newsletteranmeldungen bekommt) ist das Gold wert.

Dokumentiere deine Daten und veröffentliche sie in Form einer Fallstudie.

Auch wenn es nur ein kleines Experiment ist (zB welche Button-Farbe zu mehr Klicks führt), teile deine Überlegungen, Herangehensweise, Umsetzung und Ergebnisse mit deinem Publikum.

 

#4 PowerPoint Präsentation > Slideshow

Du hast eine umfassende Präsentation für einen Vortrag vorbereitet und nach deinem Vortrag ist es dir richtig leid um die Präsentation? Kein Problem: Erstelle daraus eine Slideshow. So kannst du sie zB wieder auf YouTube hochladen, auf Social Media teilen oder in deine Website einbetten.

In kurzer Zeit hast du damit schon wieder neuen Content erstellt, mit dem du relativ wenig arbeit hattest. Nicht schlecht!

 

#5 Interviews > Expertenratgeber

Interviews sind ein beliebtes Format. Schriftliche Interviews sind einfach durchzuführen und bekommen in der Regel viel Aufmerksamkeit.

Verpacke diese Interviews in einem Expertenratgeber als E-Book. Damit kannst du den exakt gleichen Content übernehmen und brauchst ihn nur in ein neues Format stecken. Damit erreichst du die Menschen, die sich lieber E-Books downloaden (und sogar ausdrucken) als Blogartikel zu lesen. Plus: Dein neues E-Book erreicht das Publikum, das dein Interview verpasst hat.

 

#6 Visuelle Inhalte > Pinterest

Hast du Blogartikel auf deinem Blog, die über viele visuelle Inhalte verfügen? Dann hole das meiste aus diesen Grafiken und Fotos heraus und verwende sie für Pinterest!

Lade die Bilder zu einem bestehenden Pinterest-Board hoch oder pinne sie sogar auf einem eigens angelegten Board.

Diese Pins sorgen für zusätzlichen Traffic auf deinem Blog und du hast wiederum eine neue Trafficquelle für dein Business erschlossen. Yeah!

 

#7 Slideshow > Infografik

Für die beeindruckende Präsentation die ich vorhin schon erwähnt habe, und die du hoffentlich bald in eine Slideshow verwandeln wirst, habe ich noch eine weitere Recyclingidee: Erstelle daraus eine Infografik (oder gleich mehrere)!

Infografiken sind der Zuckerguss der Content-Welt. Sie sind sexy, informativ, leicht zu konsumieren und sie werden gerne geteilt. Infografiken haben aber auch den Ruf, dass man für ihre Erstellung endlos recherchieren muss und ohne Disigner*in aufgeschmissen ist.

Dabei muss die Erstellung gar kein großes Unterfangen sein. Beginne einfach mit einer guten Vorlage (zB in Canva) und hübsche diese ein bisschen auf. Stelle nur sicher, dass die angegebenen Daten fundiert sind.

 

#8 Statistiken > Twitter Posts

Sagen wir mal, du hast in einem deiner Blogartikel interessante Fakten oder Daten zu deiner Nische geteilt. Willst du diese Fakten weiter nutzen, kannst du sie in kleinere Häppchen teilen und entweder
– als “Click to tweet”-Elemente in deine Blogartikel einfügen,
– die interessantesten Fakten mit Link zum Blogartikel selbst tweeten oder
– Twitter-freundliche Grafiken mit den spannenden Fakten erstellen.

 

#9 Facebook Live > YouTube

Facebook Live’s sind eine super Sache um deine Reichweite auf Facebook zu pushen. Denn auch wenn anfangs nicht viele Zuschauer live dabei sind, steht die Aufzeichnung weiter zur Verfügung und wird auch im Nachhinein noch gerne angeschaut.

Da das Video im Newsfeed jedoch im laufe der Tage immer weiter hinunter rutscht gerät es auf Facebook schnell in Vergessenheit. Also lade es bei YouTube hoch und lasse das Video hier weiter für dich arbeiten.

 

#10 Blogartikel > Newsletter-Tipps

Um das meiste aus deinen Blogartikeln herauszuholen solltest du erwägen diese in einem wöchentlichen Newsletter zu promoten. Ein Mehrwert-orientierter Newsletter kann deine besten Blogartikel der Woche/des Monats/des Quartals, gespickt mit einem exklusiven Tipp oder Einblick präsentieren und so für mehr Traffic auf deinem Blog sorgen.

 

Mit diesen Tipps zum Content-Repurposing kannst du den meisten Nutzen aus deinen Bemühungen herausholen. Und du wirst bald mehr Content-Variationen zur Verfügung haben um deine Wunschkunden zu erreichen und von dir zu überzeugen.

 

40 SHADES OF CONTENT REPURPOSING_Content Upgrade

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.