CONTENT REPURPOSING: WIE MAN BESTEHENDE INHALTE NUTZT

 

CONTENT REPURPOSING- WIE MAN BESTEHENDE INHALTE NUTTZ

Im fünften Schritt des Blog Momentum Pro liefert Markus Cerenak einen sehr spannenden Impuls: Content Repurposing. “Content was?!” denkst du jetzt vielleicht. Im Grunde geht es darum, Inhalte die man bereits erstellt hat (zB Blogposts) weiter zu nutzen und nicht den endlosen Weiten des Internets zu überlassen. Was damit genau gemeint ist möchte ich hier mit dir teilen.

 

Was ist Content Repurposing?

Du wendest viel Zeit und Kraft auf um regelmäßig guten Content zu produzieren. Und das immer wieder. Woche für Woche. Das ist harte Arbeit. Die gute Nachricht ist: Du musst nicht noch mehr Content produzieren um mehr Menschen zu erreichen. Du musst deinen Content nur mehr Menschen zugänglich machen.

Es geht also um Promotion. Und um die Nutzung gleicher Inhalte für verschiedene Kanäle und Medien. Die Idee dahinter ist simpel. Menschen haben unterschiedliche Präferenzen. Dem Einen ist ein Video lieber, der Andere bevorzugt ein Tutorial in Form einer Präsentation und ein Dritter ladet sich lieber ein eBook herunter. Und du kannst sie alle mit dem gleichen Thema erreichen.

Vorteile

Der große Vorteil liegt auf der Hand: deine Zeitersparnis. Bestehenden Content in ein anderes Format zu bringen benötigt weniger Zeit als neuen Content zu produzieren. Insgesamt hast du also weniger Aufwand für großeren Nutzen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil ist, dass du verschiedene Menschen auf verschiedenen Plattformen erreichen kannst ohne für jede Plattform extra neuen Content produzieren zu müssen.

Und last but not least: Unterschiedlich aufbereiteter Content bedeutet, dass deine Inhalte bei Google auf unterschiedliche Weise gefunden werden können und du damit mehr Traffic auf deine Website bekommst.

 

Ideensammlung

Hier ein paar Ideen, was du aus deinen Content machen kannst:

  • Social Media Post(serie)
  • eBook
  • Case Study
  • Checkliste
  • Infografik
  • Video
  • Audio Blogpost
  • Podcast
  • Webinar
  • Präsentation
  • Newsletter
  • Quick Tipps

 

Cross-Promotion

Nun musst du nur noch deine Inhalte auf den passenden Kanälen promoten. Und das beste ist: Das kannst du immer wieder tun. Videos kannst du in deinen Blog promoten, Präsentationen auf LinkedIn, Podcasts bei iTunes, Grafiken auf Instagram und Facebook, Quick Tipps auf Twitter usw.

pro

Fazit

Ich bin Markus Cerenak für seinen Impuls sehr dankbar und ich werde mich nun intensiver mit der Thematik auseinandersetzen. Macht euch also darauf gefasst künftig auf unterschiedliche Arten von mir zu hören.

 

 

Der Facebook-Boost für dein Business

2 Gedanken zu „CONTENT REPURPOSING: WIE MAN BESTEHENDE INHALTE NUTZT

  1. Christine Konstantinidis Antworten

    Hallo Andrea,

    das habe ich ja eben erst gesehen – das war ja auch ein Beitrag zum Blog Momentum!
    Ich werde also deine Ratschläge und Tipps befolgen – auch weil meine ersten Blogartikel nicht besonders gut sind (vom Schreibstil her), so dass ich sie locker umschreiben und wieder verwenden kann. Man wächst ja schließlich an seinen Aufgaben – und in der Zeit des Blog Momentums bin ich ziemlich gewachsen!

    Herzliche Grüße
    Christine

    • Andrea Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Christine,

      Ja, das Blog Momentum hat auch für mich spannende und neue Impulse gebracht. Es freut mich, dass du meine Tipps umsetzen wirst.

      Liebe Grüße,
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.