WARUM DU EIN MAL PRO WOCHE BLOGGEN SOLLTEST

Warum du ein mal pro Woche bloggen solltest

Eine Frage, die ich sehr oft höre lautet: “Wie oft soll ich einen neuen Blogartikel veröffentlichen?” Meine Antwort ist immer: “Kommt darauf an, was du erreichen willst.” Willst du mit deinem Content Leads und Kunden generieren, lautet meine Emfpfehlung: Blogge mindestens ein mal pro Woche! Weniger macht kaum Sinn, wenn du deinen Website-Traffic erhöhen und deine Wunschkunden erreichen willst.

 

Je mehr Blogartikel, desto höher der Traffic

Die Anzahl der Blogbeiträge nimmt direkt Einfluss auf den Traffic deiner Webiste. Je mehr Blogartikel du auf deinem Blog veröffentlicht hast, desto breiter ist die Ansprache deines Publikums und desto mehr Menschen werden deine Website besuchen.

Wöchentlich zu bloggen ist natürlich eine Ressourcenfrage. Aber auch eine Frage von Organisation, Effizienz und Workflow. Finde einen Weg und setze dir zum Ziel wöchentlich zu bloggen, denn damit zahlst du auch wöchentlich auf dein Erfolgskonto ein.

Je höher der Traffic, desto mehr Leads

Es liegt klar auf der Hand: Um so mehr Menschen deine Website besuchen, desto mehr Menschen holen sich dein Freebie und tragen sich in deine E-Mail Liste ein.

Also: Um so mehr Blogbeiträge du veröffentlichst, um so mehr Leads kannst du generieren.

 

Dein Blogartikel arbeitet rund um die Uhr für dich

Das Beste am Bloggen ist, dass jeder einzelne Blogbeitrag auch noch lange nach seiner Veröffentlichung für dich arbeitet. Richtig wertvolle und hilfreiche Inhalte werden auch Monate später noch von deinen Wunschkunden gefunden und können so weiter Leads generieren.

Du solltest also deinen alten Content regelmäßig überprüfen und aktualisieren, um den Prozess der Leadgenerierung in Gang zu halten.

 

Fazit

Auch wenn bloggen zeitaufwändig ist, zahlt es sich aus. Denn mit qualifizierten Leads in deiner wachsenden E-Mail Liste wirst du verkaufen und erfolgreich sein.

6 Gedanken zu „WARUM DU EIN MAL PRO WOCHE BLOGGEN SOLLTEST

  1. Claudia Heimgartner Antworten

    Super auf den Punkt gebracht liebe Andrea!
    Ich bin gerade dabei, einen “Grundstock” an Blogartikeln aufzubauen. Danach möchte ich mich an Deinen Rat, wöchentlich zu bloggen halten, um meinen Kunden regelmässig Mehrwert zu bieten.
    Danke für Deine tollen Inhalte!
    Herzliche Grüsse aus der Schweiz
    Claudia

    • Andrea Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Claudia,
      super, dass dir mein Artikel gefällt. Aller Anfang ist schwer – da ist es mir auch so ergangen. Mit der Zeit kommt die Routine und dann läuft’s mit dem wöchentlichen Bloggen auch einfacher. 😉
      Liebe Grüße aus dem verschneiten Wien,
      Andrea

  2. Sonja Antworten

    Liebe Andra,
    danke für deinen ermutigenden Beitrag. Ich habe es jetzt lange Zeit nicht geschafft, regelmäßig zu bloggen und ich habe es mir auch gar nicht vorgenommen, werde das aber in Zukunft ändern. Ich fürchte jede Woche werde ich es nicht schaffen, da ja außer dem Schreiben noch recht viel drumherum (Bilder, formatieren, publishen) dazukommt und das dauert teilweise ganz schön lange, aber ich nehme mir alle 14 Tage vor.

    Dein Satz: “Dein Blogartikel arbeitet rund um die Uhr für dich gefällt mir besonders gut.” Ich glaube den werde ich auf Instagram mit Verweis auf dich posten! 😉 (Hast du einen Instagramaccount auf den ich verweisen kann? – Habe jetzt auf die schnelle keinen gefunden.)

    Ich finde manchmal darf eine Blogpause auch sein, nämlich dann, wenn man sich über seine Richtung nicht klar ist und zu viel innerer Druck herrscht. Dann ist es besser, bewusst eine Pause zu machen, so lange, bis man weiß, in welche Richtung es weitergehen soll und sich die Inspiration wieder meldet. – Bei mir jedenfalls hat auf Krampf Blogartikel schreiben noch nie funktioniert…

    Alles Liebe und ich werde in Zukunft öfter bei dir vorbeischauen!
    Sonja

    • Andrea Autor des BeitragesAntworten

      Liebe Sonja,
      fein, dass dich mein Artikel so inspiriert hat. Alle 14 Tage einen Blogartikel zu veröffentlichen ist ja auch schon ein super Ziel! Auf Instagram bin ich nicht vertreten, freue mich aber, dass du nun öfter bei mir vorbeischauen wirst.
      Liebe Grüße,
      Andrea

    • Andrea Autor des BeitragesAntworten

      Vielen Dank liebe Sonja! 🙂
      Auch dir alles Liebe,
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.