WIE DU IN 3 SCHRITTEN DEINE E-MAIL-LISTE AUFBAUST

WIE DU IN 3 SCHRITTEN DEINE E-MAIL-LISTE AUFBAUST

 

Die E-Mail gehört noch immer zu den beliebtesten und am meisten genutzten Kommunikationsmedien. Oft geht E-Mail-Marketing hinter Social Media unter und wird nur „nebenbei“ betrieben – sollte es aber nicht. Für Selbstständige ist E-Mail-Marketing so essentiell wie die eigene Website. Denn E-Mails sorgen für eine höhere Conversion als jedes andere Werbemittel – vorausgesetzt, man macht es richtig. Ich zeige dir daher, wie erfolgreiches E-Mail-Marketing gelingt.

 

Was ist eine E-Mail-Liste und warum brauchst du eine?

Eine E-Mail-Liste ist ein Verzeichnis von E-Mail-Adressen, die in einem speziellen Programm gemeinsam mit weitern Daten wie zB Name, Adresse, etc verwaltet werden. Mit einer gut gepflegten E-Mail-Liste voll mit den Kontaktdaten deiner Wunschkunden und bestehenden Kunden, kannst du

  • von deinen Abonnenten erfahren, was sie sich wünschen
  • ihnen das anbieten, was sie brauchen
  • das Lese- und Klickverhalten messen und auswerten.

Wenn du noch keine E-Mail-Liste hast, dann fange sofort damit an eine aufzubauen! Du kannst nie zu früh damit anfangen, die E-Mail-Adressen deiner Website- und Shopbesucher zu sammeln.

 

E-MAIL-MARKETING KICKSTARTER DAY_Website

 

Wie du deine E-Mail-Liste aufbaust

Wenn du noch keine E-Mail-Liste hast und eine aufbauen willst, starte mit diesen 3 Schritten:

  1. Biete etwas zum Austausch für die E-Mail-Adresse an
  2. Knacke die Technik
  3. Sorge für Traffic

 

1. Biete etwas zum Austausch für die E-Mail-Adresse an

Wenn du die E-Mail-Adresse deiner Websitebesucher haben möchtest, musst du ihnen etwas im Gegenzug bieten. Einfach so wird dir niemand seine E-Mail-Adresse überlassen.

Du brauchst also ein Freebie. Das kann ein PDF, eine E-Mail-Serie, ein Video, ein Audio, eine Kostprobe, ein Gutschein oder sonst etwas sein, das für deinen Wunschkunden attraktiv ist.

Apropos Wunschkunde: Bevor du ein Freebie erstellst, musst du wissen für wen du es erstellst und warum genau dein Freebie deinen Wunschkunden dazu bringen wird, dir seine Daten zu geben. Das wäre in dieser Auflistung quasi Schritt 0. 😉

Biete am besten etwas Knackiges, Kurzes an, das einen echten Gewinn für deine Interessenten darstellt.

 

 

2. Knacke die Technik

Ich gehe davon aus, dass du nicht jedem E-Mail-Empfänger manuell anschreiben willst. Das wäre viel zu zeitaufwändig und nicht zielführend. Also brauchst du ein E-Mail-Programm, das

  • über ein Anmeldeformular auf deiner Website die eingetragene E-Mail-Adresse samt weiter Daten automatisch abspeichert
  • mit einer Bestätigungsmail das eindeutige Einverständnis des Interessenten einholt (Double-Opt-In)
  • dein Freebie anschließend sofort an den Interessenten ausliefert
  • mit jedem versendeten Mail das Sammeln und Analysieren von Nutzungs- und Klickverhalten ermöglicht
  • am Ende jedes E-Mails die Möglichkeit bietet, sich automatisiert von deiner E-Mail-Liste abzumelden (Unsubscribe)

Mittlerweile gibt es unzählige – zum Teil kostenlose – Anbieter auf dem Markt. Schaue dich in Ruhe um, vergleiche die Angebote und entscheide dich für einen von ihnen. Ein späterer Wechsel ist möglich, aber mit Aufwand verbunden.

Wenn du nun ein E-Mail-Programm hast musst du das Anmeldeformular erstellen und auf deiner Website einbinden. Eine Liste anlegen und den Autoresponder für die automatische Auslieferung deines Freebies erstellen.

Außerdem empfehle ich dir eine Willkommensserie als weiteren Autoresponder anzulegen. Damit bekommt jeder neue E-Mail-Abonnent in von dir definierten Zeitabständen automatisch Post von dir. Damit bleibst du deinen neuen Lesern im Gedächtnis und sorgst dafür, dass sie dich besser kennenlernen. Was wiederrum dazu führt, dass sie Vertrauen zu dir aufbauen. Und wer vertraut ist eher gewillt zu kaufen. Verstehst du?!

 

3. Sorge für Traffic

Hast du vor der Erstellung deines Freebies wirklich deinen Wunschkunden erstellt? Ja?! Perfekt! Dann kannst du jetzt im Internet ganz gezielt nach ihm Ausschau halten und ihn gezielt auf deine Website lotsen. Deine Wunschkunden findest du zB:

  • in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Pinterest, Xing, LinkedIn, …
  • über bezahlte Werbung auf Facebook oder GoogleAdwords
  • dank Google über deinen Blog
  • über einen Gastartikel auf einem fremden Blog
  • mittels Interview
  • mittels Webinar oder Online-Workshop

Du musst nicht jede dieser Empfehlungen durchprobieren. Wichitg ist, dass du weißt wo du deine Wunschkunden antreffen kannst. Das hängt ganz von deiner Nische und den Vorlieben deiner Wunschkunden ab. Die Zeit die du hier investierst, wird sich mehrfach für dein Business auszahlen.

 

E-MAIL-MARKETING KICKSTARTER DAY_Website

 

Fazit

E-Mail-Marketing ist keine Zauberei, verlangt aber nach einer guten Vorbereitung und anschließend konstanter Pflege und einen langen Atem.

Ich wünsche dir viel Erfolg beim Aufbau deiner E-Mail-Liste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.