FACEBOOK: 4 GRUNDPFEILER & 7 SCHRITTE FÜR DEINEN ERFOLG

FACEBOOK- 4 GRUNDPFEILER UND 7 SCHRITTE FÜR DEINEN ERFOLG

Du nutzt Facebook für dein Business und fragst dich, wie du es angehen sollt um einen echten Nutzen für dein Business daraus ziehen sollst? Mit dieser Frage bist du nicht alleine, schließlich entdecken auch heute noch immer mehr Unternehmen den Vorteil von Facebook. Dabei steht bei den meisten die Reichweite an erster Stelle. Erst auf den zweiten Blick ist bei manchen ein anderes Ziel zu erkennen: Markenaufbau, Kundenbindung oder Reputationssteigerung. Und dafür lässt sich Facebook wunderbar einsetzen – wenn man weiß, wie es funktioniert und sich die passenden Maßnahmen zurechtlegt. Denn einfach wild darauf los posten bringt dich nicht weiter.

 

4 GRUNDPfeiler

Marketing-Mix

Beachte, dass Facebook nur EIN INSTRUMENT in deinem Marketing-Mix ist. Wenn du nicht das passende Produkt, die entsprechende „Verpackung“, den notwendigen Reason Why, einen Preis hast, den deine Zielgruppe bereit ist zu bezahlen und eine Website die deine Wunschkunden anzieht, wirst du mit Facebook Marketing auch nicht weit kommen.

Facebook ist das derzeit (und sicher auch noch länger) weltweit größte soziale Netzwerk. Trotzdem solltest du es nicht zum Zentrum deiner Online Marketing-Aktivitäten machen. Die Reichweite die du auf Facebook erzielen kannst ist nur geliehen. Es ist ein fremdbestimmtes System das sich täglich andern kann (und bereits tut) und mit nur einer kleinen Spielregeländerung kann deine Reichweite von heute auf morgen weg sein. Das Zentrum deines Online Marketings ist immer deine Website, auf die jeglicher Traffic einzahlt. Denn hier hast du die alleinige Macht.

Grundsätzliche Haltung

Sei dir darüber im Klaren, dass deine Facebook Fanpage ein fester Bestandteil deines Online Marketings ist. Richte dir nicht eine Seite ein, weil es eben dazu gehört. Damit hast du schon verloren. Auf Facebook Marketing musst du dich langfristig einlassen und Durchhaltevermögen an den Tag legen. Nur so kannst du aus Facebook das herausholen, was du dir ursprünglich vorgenommen hast. Verpasse es nicht, dir eine Strategie zurechtzulegen. Denn ohne Strategie wirst du auf Facebook planlos hinter den eigentlichen Möglichkeiten zurückbleiben.

Ziel(e) definieren

Was genau willst du mit Facebook erreichen? Welches deiner Unternehmensziele soll Facebook unterstützen? Definiere klar und präzise wo der Weg hinführen soll. Nur durch eine klare Definition deiner Ziele, kannst du geeignete Content-Strategien entwickeln, deine Erfolge auch messen und ggf. strategisch umsteuern. Mögliche Facebook-Ziele können sein:

  • Neukundenakquise
  • Kundenbindung
  • Umsatzsteigerung
  • Steigerung der Bekanntheit
  • Verbesserung des Images
  • Besseren Service und Kundennähe bieten
  • Traffic auf der Website erhöhen
  • Bessere Auffindbarkeit bei Google erzielen
  • Positionierung als Expertin
  • Positive Mundpropaganda nutzen

Zielgruppe identifizieren

Identifiziere deine Zielgruppe. Dazu gibt es eine unzählige Anzahl an Möglichkeiten. Eine die ich gerne empfehle und auch selbst nutze: Der Kundenavatar. Beschreibe deine Zielgruppe anhand demografischen und psychografischen Merkmalen einer einzigen Person. Gib ihr einen Namen, versetze dich in ihre Situation und finde heraus was ihre Probleme, Wünsche, Sorgen, und Herausforderungen sind. Genau da kannst du anknüpfen und deine Inhalte entsprechend anpassen.

Der Facebook-Boost für dein Business

7 Schritte

1. Fans gewinnen

Die Anzahl der Fans ist nicht das einzige Kriterium, aber ohne Fans lässt sich auch keine Reichweite erzeugen. Also musst du dich darum kümmern aus Besuchern Fans zu machen.

Richte dein Facebook Marketing auf einem hohen Level aus und steche aus der Masse heraus. Wenn du das machst, was alle machen, wird sich niemand dafür begeistern. Biete stattdessen wirkliche Vorteile Fan deiner Seite zu werden: Biete inhaltlich einen echten Mehrwert mit zB exklusiven Inhalten die nur von dir so auf Facebook veröffentlicht werden. Setze deine Besucher unter Druck (positiv gesehen!), deine Seite zu liken, weil sie sonst etwas verpassen würden.

Außerdem kannst du dich nach Multiplikatoren und Influencer umsehen (Freunde, Familie, …) und sie bitten bestimmte Inhalte grundsätzlich zu teilen.

2. Optimalen Zeitpunkt nutzen

Deine hochwertigen Inhalte können nur dann ihr Ziel erreichen, wenn sie eine entsprechende Reichweite haben. Denn was man nicht sieht kann man nicht lesen, liken und sharen und damit kannst du keine neuen Fans anziehen.

Du musst also den Veröffentlichungszeitpunkt an die Zeiten anpassen, zu denen deine Fans online sind. Machsts du das nicht, verschwinden deine Postings im großen Nirvana des Facebook-Newsfeeds. Mit den Statistik- und Analysetolls von Facebook lassen sich ideale Postingzeiten herausfinden. Viele externe Dienstleister bieten ebenfalls Lösungen an.

TIPP: www.fanpagekarma.com

3. Inhalte der eigenen Website optimieren

Neben der Möglichkeit selbst etwas zu posten und diese Inhalte dann von seinen Fans verbreiten zu lassen, kannst du dafür sorgen, dass Leser interessante Inhalte direkt von deiner Website teilen können. Nutze dazu ein Plugin und sorge dafür, dass dein wertvolles Potential nicht länger liegen bleibt.

4. Werbung

Werbung direkt auf Facebook kann dein Facebook-Marketing pushen. Aber auch das „bewerben“ deiner Fanpage in anderen sozialen Netzwerken ist legitim.

5. Dauerhaft professionelle Betreuung

Deine Fanpage bietet dir die einmalige Möglichkeit, um mit bestehenden Fans zu kommunizieren und um potentielle Fans auf dich aufmerksam zu machen. Genau deshalb darf die Betreuung deiner Fanpage nicht in unzuverlässige oder unprofessionelle Hände gelangen. Und dein Facebook Marketing darf sich auch nicht irgendwo ganz unten auf deiner To Do Liste finden. Inhalte müssen zeitnah eingepflegt und Kommentare und Anfragen beantwortet werden. Und das nicht nur heute und nächste Woche. Sondern für immer. Denn ohne Feedback wirst du dir deine Community vergraulen.

6. Auf die Bedürfnisse der User eingehen

Deine Fans stehen immer im Mittelpunkt deiner Facebook-Aktivitäten, daher sollte der Inhalt auch immer auf sie abgestimmt sein. Das bedeutet: Nur Inhalte mit echtem Mehrwert und einem konkreten Vorteil sind sinnvoll. Alles andere ist Ballast. Es ist nicht notwendig mehrmals täglich zu posten, sondern Inhalte zu verbreiten die zeitlos sind und möglicherweise auch in ein paar Monaten noch einen Mehrwert bieten. Dieser „Evergreen“-Content kommt bei Fans meist sehr gut an und haben den Vorteil, dass sie von dir mehrmals verwendet werden können

7. Kennzahlen auswerten

Wie viele Fans hat deine Fanpage? Und welche Fanpage hat mehr? Das ist zwar ein interessanter Indikator, aber letztendlich ist es nicht wichtig ob du viele oder wenige Fans hast. Viel wichtiger ist, wie stark sich deine Fans auf deiner Fanpage einbringen: Also die Interaktionsrate. Neben den vielen Kennzahlen die Facebook liefert solltest du die Interaktionsrate im Auge behalten. Nur damit lassen sich Fanseiten innerhalb einer Branche vergleichen und liefern einen Indikator, von dem du ableiten kannst was du besser machen kannst.

 

Fazit

Für Solopreneure heißt es nicht mehr „Einfach anmelden und mitmachen.“ Wenn du erfolgreich sein willst und dein Business einen großen Schritt nach vorne machen soll, musst du dich strategisch mit Facebook auseinandersetzen. Aber bitte, vergiss dabei nicht Spaß zu haben. 😉

 

Der Facebook-Boost für dein Business

 

PS: Dieser Blogpost spiegelt meine grundsätzliche Facebook-Strategie wider und entstand im Rahmen des Blogmomentum von Markus Cerenak.

 


pro

2 Gedanken zu „FACEBOOK: 4 GRUNDPFEILER & 7 SCHRITTE FÜR DEINEN ERFOLG

  1. Theresa Antworten

    Hallo Andrea, dein Artikel gefällt mir gut. Ich bin auch der Überzeugung, dass Qualität weitaus wichtiger ist als Quantität bzgl. FB-Posts und Likes. Und dass das “was”, also das unwiderstehliche Angebot&die Markenstrategie, schon da sein sollte sowie auch der Zielkunde bekannt sein sollte bevor man mit der Vermarktung& Kommunikation startet. Hast du Tipps bzgl. bezahlter FB-Werbung/welche Art der Werbun meisten bringt? LG, Theresa

    • Andrea Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Theresa,
      danke für deinen Kommentar. Bezüglich FB-Werbung empfehle ich Blogbeiträge zu bewerben. Und zwar solche, die auf Facebook bereits erfolgreich sind (was Reichweite und Interaktion betrifft). Mit erstklassigem Content, den du bereits auf deine Zielgruppe abgestimmt hast, ist der Nutzen meiner Meinung nach am größten.
      LG, Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.