CONTENT MARKETING UND DER SALES FUNNEL

Wenn die meisten Unternehmer*innen an Content-Marketing denken, konzentrieren sie sich zu sehr auf “Content” und nicht genug auf “Marketing”.

Versteh mich nicht falsch – natürlich es geht darum, wertvolle Inhalte zu erstellen. Das ist genau das, was zu den besten Ergebnissen führt, aber später mehr dazu.

Was ist nun mit dem zweiten Wort? Marketing. Im Grunde geht es beim Marketing darum, einen einfachen Verkaufstrichter (= Sales Funnel) zu integrieren. Unabhängig davon, mit welchem ​​Marketing-Kanal (oder Kanälen) du arbeitest – alles führt zu deinem Sales Funnel.

 

Ein einfacher Sales Funnel

Falls du jetzt denkst: “Was ist ein Sales Funnel?” oder “Brauche ich das wirklich?”, möchte ich dir eines sagen: Jedes Unternehmen hat einen Sales Funnel. Die einzige Frage die zählt ist: Hast du bewusst ein System erstellt und jedes Level optimiert?

Auch wenn du dir diese Frage noch nie gestellt hast: Du hast einen Sales Funnel und du kannst daran arbeiten! Jeder Sales Funnel hat 3 grundlegende Teile:

Traffic

Egal ob du Besucher*innen zu deinem (Online)Shop führst, oder User zu deinem Podcast, zu deinen Videos oder zu deiner Website – die Art und Weise, wie du Traffic generierst, steht ganz oben in deinem Sales Funnel

Leads

Der Teil deines Traffics, der auf irgendeine Weise Interesse an dir und/oder deinen Inhalten oder Produkten bekundet, hat das Potential eine Kundin oder ein Kunde zu werden. Es ist die Aufgabe deines Verkaufstrichters, diese Leads zu fördern und sie zu einer Kaufentscheidung zu bewegen.

Verkäufe

Im letzen Teil des Sales Funnels geht es darum aus Interessent*innen zahlenden Kund*innen zu machen.

 

Ein Content-Marketing-Sales Funnel

Wie kannst du nun im Rahmen des Content-Marketings einen Sales Funnel anlegen?

Denkst du, ein Sales Funnel passt nicht zum lockeren Charakter von Blogartikeln? Denken du, dass es unmöglich ist, die Effektivität deines Content-Marketing-Sales Funnel zu messen?

Dann lade ich dich ein nochmal genauer darüber nachzudenken. In diesem Artikels werde ich auf jeden der drei Teile deines Verkaufstrichters (Traffic, Leads und Verkäufe) eingehen und dir zeigen, wie sich deine Content-Strategie auf jede Ebene direkt auswirkt.

Los geht’s…

 

Traffic

Der Traffic. Die Spitze deines Trichters. Es geht nur um Quantität, oder? Je mehr Leute wir am Anfang in unseren Sales Funnel bekommen, desto mehr Leads und Verkäufe kommen am Ende raus. Zumindest ist das die gängige Meinung.

Aber nicht so schnell.

Wenn es um Traffic geht, konzentriere dich lieber auf die Qualität deines Traffics als auf die Quantität. Klar, zunehmender Traffic hilft. Und das wird langfristig der Vorteil sein, wenn du deine Inhalte kontinuierlich veröffentlichst und dein Publikum so vergrößerst. Aber die Qualität dieses Traffics wirkt sich direkt auf die nachfolgenden Teile deines Verkaufstrichter – Leads und Verkäufe – aus.

Mit “Qualitäts-Traffic” meine ich den Traffic, der aus Menschen besteht, die sehr wahrscheinlich deine Kund*innen werden. Wenn dein Traffic aus Menschen besteht, die nicht viel mit den Problemen und Hürden zu tun haben, die dein Produkt löst, dann bringt es dir wenig, diese auf deine Website zu lotsen. Oder?

Keine Marketingmethode hat einen stärkeren Einfluss auf die Qualität deines Traffics als Content-Marketing. Indem du hochwertige Inhalte erstellst, die direkt auf die Probleme und Herausforderungen deine Kund*innen eingehen, ziehst du die richtigen Menschen an, um deine Artikel zu lesen und Teil deines Publikums zu werden.

 

Leads

Der Schlüssel dazu, zufällige Besucher deines Blogs oder deiner Website in potenzielle Kund*innen für dein Business zu verwandeln, besteht darin, sie als feste Mitglieder deines Publikums zu gewinnen. Ein Publikum, das immer wieder auf deine Website zurückkehrt und Vertrauen in dich, deine Marke und letztendlich in dein(e) Produkt(e) hat.

Was ist der Schlüssel zum Wachstum deines Publikums? Deine E-Mail-Liste.

Sobald du Zugang zum E-Mail-Posteingang deiner Zielkunden hast, kannst du sie mit weiteren großartigen Inhalten versorgen und damit deine Leads fördern und in deinem Verkaufstrichter zum nächsten Schritt weiterzuführen.

Wie wächst deine E-Mail-Liste mit Content-Marketing?

Zunächst brauchst du einen Einstiegspunkt für deine E-Mail-Liste. Du kannst einen primäreren Lead Magnet (= Freebie) anbieten, aber du kannst auch die Anzahl der Einstiegspunkte mithilfe von Content-Upgrades für jeden einzelnen Artikel erhöhen.

Egal ob du ein oder mehrere Freebies hast, solltest du deine neuen Abonnent*innen zu einer ersten E-Mail-Automation führen, um herauszufinden ob diese neuen Abonnent*innen das Zeug zu echten Leads haben. Wie das geht kannst du in meinem Blogartikel zur Willkommensserie nachlesen.

Später kannst du per E-Mail deine Abonnenten dazu bewegt, eine Eintscheidung für dein Produkt zu treffen. Indem du ihnen mit Hilfe von echten Erfolgsstories zu deinem Produkt oder deiner Dienstleistung  hilfst eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

 

Verkäufe

Du könntest jetzt enttäuscht sein, das zu lesen: Ich habe nicht viel über die Verkäufe zu sagen.

Der Grund dafür ist, dass es keine magischen Worte oder todsichere Taktiken gibt, die du in dieser letzten Phase deines Sales Funnels anwenden könntest, um eine Person davon zu überzeugen, ihre Kreditkarte zu zücken und dein*eKund*in zu werden.

Ein Großteil der Entscheidung wenn es darum geht zu verkaufen geschieht bereits lange, bevor dieser Punkt erreicht Wird.

Wenn du dich darauf konzentrierst, hochwertigen Traffic zu generieren und diese Besucherzahl stetig zu erhöhen, wirst du automatisch Menschen anziehen, die das von dir gelöste Problem tatsächlich haben, und sich mit den Themen identifizieren, die du auf deinem Blog behandelst.

Mehr Qualitäts-Traffic bedeutet höhere Verkaufsraten, wenn es dann darum geht eine Kaufentscheidung zu treffen. Wenn du dich darauf konzentrierst, deine E-Mail-Liste aufzubauen und wirklich hilfreiche Inhalte verbreitest, die kontinuierlich direkt auf die Herausforderungen deiner Kunden eingehen, sind diese viel eher dafür empfänglich für das was du zu sagen hast.

So führst du Leads durch deinen Verkaufstrichter und bereiten sie auf den letzten Schritt vor: den Kauf.

 

Bonusvorteil

Jetzt weißt du, wie Content-Marketing – wenn es richtig gemacht wird – die Menschen in deinem einfachen Sales-Funnel von einem Teil zum nächsten führt.

Aber es gibt einen weiteren einzigartigen Vorteil, der mit Content-Marketing einhergeht. Langfristige Rentabilität.

Du Kannst die Ergebnisse von Monat zu Monat messen: Wie viele Besucher, E-Mail-Abonnenten, Leads und Verkäufe wurden aus den Inhalten generiert, die in diesem Monat veröffentlicht wurden. Aber vergiss nicht, dass die Inhalte, die du heute veröffentlichst, auch in Zukunft noch Besucher anziehen werden.

Mit anderen Worten: Deine Investition in Content-Marketing zahlt sich nicht nur heute aus, sondern sie wirkt sich langfristig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.