CONTENT-REPURPOSING: SO HOLST DU DAS MEISTE AUS DEINEN INHALTEN HERAUS

Content-Marketing ohne Content-Repurposing ist wie ein Handy ohne Datentarif. Wie Batman ohne Robin. Wie Sommer ohne Eiscreme.

1943 hat der Maschinenbauingenieur Richard James zufällig Slinky erfunden. Er arbeitete daran, Federn zu schaffen, um die empfindliche Schiffsausrüstung auf See ruhig zu halten.

Er stieß zufällig ein paar Proben aus dem Regal und sah erstaunt zu, wie sie anmutig „hinunterliefen“ anstatt zu fallen.

 


In den ersten 60 Jahren wurden über 300 Millionen Slinky verkauft. Sein überwältigender Erfolg könnte der Tatsache zugeschrieben werden, dass Slinky in vielerlei Hinsicht mehr als ein Spielzeug ist:

  • Während des Vietnamkriegs benutzten US-Soldaten Slinkys als Radio-Antennen.
  • Im Jahr 1959 schuf der Komponist John Cage eine Avantgarde-Stück namens „Sounds of Venice“, die den Klang eines verstärkten Slinky enthielt.
  • Die NASA verwendete das springende Spielzeug für Schwerelosigkeitsexperimente im Weltraum.

Nicht schlecht für eine Schraubenfeder!

 

Mache mehr aus deinem Content

Dein Content ist dein Slinky, der darum bettelt, weiterverwendet und umgewandelt zu werden.

 


Es gibt so viele Möglichkeiten … so viele Möglichkeiten, deine (potentiellen) Kunden dort zu erreichen, wo sie JETZT GERADE sind. Und um sie dort abzuholen um auf deine Website und zu deinem Angebot zu locken. – Anstatt auf deinem Blog und deiner Timeline zu verstauben, weil du glaubst, dass dein Content nur einen einzigen Zweck erfüllen kann.

😢 😥 😭

 

Was ist Content-Repurposing?

CONTENT REPURPOSING ist eine Multi-Channel-Marketingstrategie, die deine Botschaft in jedes Format verpackt und auf jede Plattform bringt, auf der sich deine potenziellen Kunden tummeln.

Weiter- oder wiederverwenden impliziert, dass etwas im Nachhinein geschieht. So wie man einen alten Eiscontainer zur Aufbewahrung von Essensresten wiederverwenden kann. Wir sprechen aber über etwas, das absichtlich geschieht. Etwas, das in der ersten Phase bei der Entwicklung von Content passiert.

Versuchen nicht, Content zu recyclen, sondern erfinde deinen Content neu!

 

Content-Repurposing neu definiert

Da es so viel Verwirrung über den Begriff „Content-Repurposing“ gibt, schlage ich vor, dass wir mit einer Definition beginnen.

Content-Repurposing wird auf viele verschiedene Arten definiert:

  • Content in neuem Format
  • aktualisierter Inhalt
  • restrukturierter Inhalt
  • überarbeiteter Inhalt
  • neu gestalteter Content
  • neu definierter Inhalt
  • recycelter Content
  • wiederverwendeter Content

(Die Wahrheit ist, es macht KEINEN Unterschied, wie du es nennst … solange du genau weißt, wie du es für dein Business nutzten kannst.)

 

Bei Content-Repurposing geht es also NICHT darum, immer wieder alten Content wiederzuverwenden.

Es geht viel mehr darum Content neu zu erfinden.

Repurposed Contet muss genauso gut, kreativ und überzeugend sein wie der Inhalt, auf dem er basiert. Oder diesen übertreffen! 😉

 

Wenn ein*e Interessent*in über verschiedene Plattformen und Kanäle mit dir in Kontakt kommt, erhält sie oder er einen Eindruck von dir und deiner Marke. Und dieser Gesamteindruck bestimmt letztendlich, ob du etwas verkaufen wirst oder nicht.

Denke einen Moment darüber nach: Wenn du ein teures Paar Schuhe gekauft hast, würdest du sie einmal ausführen und dann in deinem Schrank verstecken? Auf keinen Fall! Gleiches gilt für deinen besten Content. Zeigen ihn mehrfach an mehreren Orten auf verschiedene Arten. Dein Content ist einfach zu gut, um ihn nur ein mal zu zeigen!

 

 

Warum du dich mit Content-Repurposing auseinandersetzten solltest

Warum solltest du dich, als vielbeschäftigte Unternehmerin, einer völlig neue Content-Marketing-Strategie annehmen, statt mit dem zu arbeiten, was du bereits weißt und tust – und ständig neue Inhalte veröffentlichen?

So läuft es möglicherweise bei dir ab:

Du, als Einzelunternehmerin, erstellst Content.

Du hast große Hoffnungen: Traffic, Leads, Verkäufe …

Aber nichts passiert … der Content ist einfach nur da … auf deiner Website .

Was ist das Problem? Die Lage!

Wie sollen deine Inhalte dir Traffic und Verkäufe bringen, wenn er einfach nur da ist und festsitzt. 🐶

Nun stelle dir vor, deine Website ist eine süße kleine Chocolaterie abseits der ausgetretenen Pfade.

 

 

Sicher würden die Leute verrückt nach deiner Schokolade sein … WENN sie wüssten, dass dein Laden existiert!

Also, was machst du? Du kannst nicht einfach Däumchen drehen und darauf warten, dass die Kunden auf wundersame Weise vor deiner Haustür auftauchen, oder?

Genau das machst du aber mit deinen Inhalten auf deinem Blog.

Wie wäre es damit:

  • Du gehst auf die belebten Straßen der Stadt (Plattformen von Drittanbietern)
  • …mit Kostproben deiner unglaublichen Schokolade (repurposed Content)
  • .. und Visitenkarten mit deinem Geschäftsnamen und deiner Adresse (dein Call to Action).

Glaubst du, dass das Kunden und Verkäufe bringt?

Darauf kannst du wetten!

Und das, liebe Online-Business-Betreiberin, ist genau der Grund, warum du deine bestehenden und zukünftigen Inhalte wiederverwenden musst.

Wenn dein Content gut ist, solltest du in der Lage sein, ihn unendlich weiterzuverwenden. Das Teilen und reposten deiner Inhalte ist eine wichtige Distributionstaktik. Indem du mehrere Male qualitativ hochwertige Inhalte auf mehreren Kanälen teilst, erweiterst du die Reichweite deiner Marketingaktivitäten und machst es so viel wahrscheinlicher, eine treue Fangemeinde aufzubauen.

In diesem Zusammenhang hat Content-Reupurpsong keine Grenzen: LinkedIn, Facebook, LinkedIn, Twitter, Google+, Pinterest, Instagram, usw.

 

 

Blogge öfter

Ein Ratschlag den du vielleicht schon erhalten hast. Große Marketing-Agenturen empfehlen ihren Kunden mindestens 2 Mal pro Woche neuen Content zu veröffentlichen. Die Statistiken zeigen, dass ab 2 bis zu 4 Blogartikel pro Woche der Websitetraffic exponential steigt.

Vor einiger Zeit habe ich mit diesen Fakten im Hinterkopf ein wenig experimentiert. Ich habe 14 tage lang täglich einen Blogartikel veröffentlicht und beobachtet, ob mein Websitetraffic dadurch anstieg. Und  natürlich tat er das.

Aber natürlich hat auch die Qualität meiner Blogartikel abgenommen.

Der überraschende Erkenntnis war die Qualität des erhöhten Traffics. Meine Seitenaufrufe, meine Klickraten und die Qualität der Leads gingen signifikant zurück, was auf die Qualität meines Contents zurückzuführen war.

Lektion gelernt? Weniger ist mehr!

 

 

Blogge besser

Wenn weniger mehr ist, musst du deinen Fokus auf Qualität statt Quantität legen. Denn es ist schwierig, richtig gute Inhalte am laufenden Band zu erstellen.

Umso wichtiger ist es, jede Möglichkeit zu nutzen Content neu zugestalten, neu zu definieren, zu recyclen und wiederzuverwenden und auch wirklich den letzten Tropfen Saft herauszuquetschen.

 

 

Blogge weniger, promote mehr

Das Erstellen von großartigen Inhalten ist genial, ABER … nicht annähernd genug, um Traffic und Engagement aus dem Nichts zu generieren.

Ich bin mir sicher, dass das für dich keine Überraschung ist. Du weißst genau, wie schwer es ist, Aufrufe / Zugriffe auf deine Inhalte zu lenken!

Die Wahrheit ist… Wir befinden uns in einer Zeit, in der Werbe-, Promotion- und Vertriebsstrategien den Content selbst in den Schatten stellen. Content-Promotion übertrumpft die Erstellung von Inhalten.

Tolle Inhalte zu promoten ist großartig, ABER … es ist schlau, es sie zuerst so zu gestalten, das sie besser promotet werden könnnen.

Wie?

Ich gebe dir einen Hinweis …

Visuelle Warnehmung übertrumpft andere Sinne:

  • Im Gehirn nehmen Neuronen, die der visuellen Verarbeitung gewidmet sind, etwa 30% der Information auf – verglichen mit 8% für das Fühlen und nur 3% für das Hören.
  • Neurowissenschaftler sagen, dass wir ein Bild in nur 13 Millisekunden verarbeiten können.
  • Höre eine Information, und drei Tage später erinnerst du dich an 10% davon. Füge ein Bild hinzu und du wirst dich an 65% erinnern.
  • Menschen, die Anweisungen mit Text und Illustrationen befolgen, sind um 323% besser als Menschen, die Anweisungen ohne Illustrationen befolgen.
  • Artikel mit einem Bild einmal alle 75-100 Wörter werden doppelt so oft geteilt, wie Artikel mit weniger Bildern.
  • 52% der Marketingprofis weltweit nennen Video als die Art von Inhalten mit dem besten Return of Investment.

Das Einbinden von Bildern in deinen Content macht ihn besser

  • auffindbar,
  • lesbar,
  • leadgenerierbar,
  • wandelbar.

Content-Repurposing ist die Antwort auf alles oben genannte.

 

 

Wie wird dein Business von Content-Repurposing profitieren?

 

Du denkst vielleicht

„Content-Repurposing klingt großartig … für Content-Marketing-Profis!

Das bin ich nicht. Ich bin nur eine kleine Unternehmerin, die zu wenig Zeit und zu viel zu tun hat. “

Also bist du kein Content-Marketing-Profi?

Aber du erstellst Content, in der Hoffnung, dass er dir hilft, deine Zielgruppe zu erreichen? …

Und du verstehst, dass der Weg zum Geldbeutel deiner Kunden durch Content-Marketing geht? …

Dann bist du am besten Weg ein Content-Marketing-Profi zu werden!

 

Ohne Content-Marketing ist dein Business zum Scheitern verurteilt.

Ohne Content-Repurposing ist dein Content-Marketing fast zum Scheitern verurteilt.

 

 

Content-Repurposing erhöht deine Chancen, gehört zu werden

Eine Regel im Marketing, besagt, dass deine potenziellen Kunden mindestens sieben Mal auf dich und deine Botschaft stoßen müssen, bevor sie eine Zusammenarbeit mit dir erwägen.

Diese Regel basiert auf einem psychologischen Phänomen, das als Mere-Exposure-Effekt bezeichnet wird und besagt, dass Menschen dazu neigen, eine Vorliebe für Dinge zu entwickeln, nur weil sie mit ihnen vertraut sind.

Mit anderen Worten: Deine Zielgruppe muss deine Inhalte mehrmals sehen, um sich mit dir vertraut zu machen, also Vertrauen in dich und deine Marke entwickeln.

Und wie wirst du potentiellen Kunden deinen Content auf konstante Weise zugänglich machen?

Durch das Erstellen von noch mehr Content? … der schnell in deinem Blog-Archiven untergeht?

 

 

Content-Repurposing erhöht den Traffic deiner Website

Content Repurposing ist die müheloseste Möglichkeit, dein Suchmaschinen-Rankings zu verbessern.

Der Grund dafür ist: Jedes Mal, wenn du ein Stück recycleten Content veröffentlichst, erhältst du mindestens einen Backlink zu deiner Seite.

Je mehr Contentstücke du veröffentlichst, desto mehr Backlinks erhältst du.

Wichtig ist es, dass deine Contentstücke auffindbar (suchmaschinenoptimiert) und lesbar (leseroptimiert) ist.

Egal ob potentielle Kunden auf deine Website kommen oder nicht, sie nehmen dich jetzt als Expertin für deine Nische wahr.

Und wenn sie das brauchen, was du anbietest, bist du vielleicht die Erste, zu der sie kommen.

Das ist die WAHRE Kraft von Content-Repurposing: Als DIE mit der Lösung eines Problems erkannt zu werden.

 

 

Content-Repurposing hilft, ein viel breiteres Publikum zu erreichen

Eine Untersuchung der Kinderentwicklungstheoretikerin Linda Kreger Silverman legt nahe, dass:

  • etwa 30% der Bevölkerung nutzt stark das visuelle Denken,
  • weitere 45% nutzen sowohl das visuelle Denken als auch das Denken in Form von Worten,
  • und 25% denken ausschließlich in Worten.

Also … wenn deine primäre Form der Kommunikation mit deinem Publikum Wörter sind – also Blogposts – erreichst du nur ungefähr 25% von ihnen effektiv.

Mit Content-Repurposing kannst du deine Zielgruppe mit verschiedenen Formaten ansprechen und individuell abholen.

 

 

Content-Repurposing passt perfekt zum aktuellen Multi-Screen-Verhalten

Deine Zielgruppe ist ständig und gleichzeitig mit mehreren Geräten und Diensten verbunden.

Was muss ein Content-Marketer also tun?

Verwende deinen Content für Videos, SlideShare-Präsentationen und Bilder.

Deine potenziellen Kunden möchten möglicherweise nicht einen ausführlichen Blogbeitrag auf ihren Handy lesen, aber sie sehen sich möglicherweise eine 2-3-minütige Zusammenfassung des Artikels an. Oder sie blättern durch eine Fotostrecke. Oder sie hören sich die Audioversion des Blogartikels an. Bei Interesse werden deine potentiellen Kunden später,am Laptop oder Computer, deinen Blogartikel lesen und sich sogar durch deine Website klicken.

Deine Inhalte nicht für das Mulit-Screen-Verhalten deines Publikums aufzubereiten, es ist ein großer Nachteil für dein Business.

Also … recycle, erfinde und verpacke neu!

 

 

Content-Repurposing spart Zeit

Ich weiß, ich weiß … Content-Repurposing, klingt großartig! UND extrem zeitaufwendig …

Aber was ist die Alternative?

Noch mehr Inhalte erstellen, die in Ihren Blog-Archiven verstauben?

Also wie kannst du Zeit finden? Höre auf, neuen Content zu erstellen.

Fördere stattdessen bestehenden Inhalt, indem du ihn weiterverwendest:

  • Verbringe weniger Zeit damit, mehr Inhalte zu erstellen.
  • Ntzte Plattformen mit hohem Traffic UND die von deiner Zielgruppe genutze werden.
  • Denke weit über die traditionelle Blog-Post-Promotion auf Social Media hinaus.

 

Wenn du von deinen aktuellen Content-Marketing-Bemühungen überwältigt, überanstrengt und entmutigst bist, kannst du es dir nicht leisten, deine Strategie NICHT zu ändern.

Die könnte zB so ausschauen:

 

Du brauchsst noch mehr Inspiration? Dann schaue dir meine 40 Shades of Content-Repurposing mit kostemlosen E-Book an!

40 SHADES OF CONTENT REPURPOSING

 

Wie entwickelst du deinen Content weiter um deine potentiellen Kunden zu erreichen und um ihnen Mehrwert zu bieten? Hinterlasse einen Kommentar!

2 Gedanken zu „CONTENT-REPURPOSING: SO HOLST DU DAS MEISTE AUS DEINEN INHALTEN HERAUS

    • Andrea Erhart Autor des BeitragesAntworten

      Liebe Inge,
      freut mich, dass dich mein Artikel zum Nachdenken anregt. Lass mich doch wissen, was dabei rauskommt!
      Liebe Grüße,
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.