WARUM DU ALS SELBSTÄNDIGE TWITTER NICHT AUSSER ACHT LASSEN SOLLTEST

WARUM DU ALS SELBSTÄNDIGE TWITTER NICHT AUSSER ACHT LASSEN SOLLTEST

Besonders als Solo-Unternehmerin hast du ein begrenztes Zeit-Budget für deine Social Media Kanäle und  deshalb solltest du mit Bedacht auswählen auf welchen Kanälen du aktiv sein möchtest.

Du kannst (leider) unmöglich auf allen Hochzeiten tanzen, sondern solltest dich nach Möglichkeit dort aufhalten, wo sich auch deine Zielgruppe bzw. deine Wunschkunden aufhalten. Viele denken hier sofort an Facebook und werden dort aktiv.

Twitter ist in der D-A-CH-Region immer noch ein Nischen-Netzwerk und doch bietet es sich an, einen
Blick darauf zu werfen. Gerade für Einzelunternehmerinnen hat es meiner Ansicht nach Potential, wenn:

– deine Zielgruppe oder andere Personen aus deinem Tätigkeitsfeld dort unterwegs sind
– dort über dein Thema dort gesprochen wird
– du ein bisschen Ausdauer hast
– du dein Social Media Marketing nicht nur auf den Platzhirsch Facebook stützen möchtest

Warum soll ich twittern? Diese Frage wird mir oft in meinen Beratungen gestellt. Bevor ich auf diese
Frage eingehen, möchte ich ganz kurz umreißen, was Twitter überhaupt ist.

Twitter, das ist der Kurznachrichtendienst mit jetzt 280 Zeichen. Hier kannst du kurze Status-Updates
schreiben und wenn du möchtest auf relevante weiterführende Informationen über einen Link verweisen.

Twitter ist öffentlich, auch für Nicht-Twitter-User. Wer die URL zu deinem Twitter-Account kennt, kann deine Tweets lesen auch wenn er oder sie nicht bei Twitter angemeldet ist. Du kannst es gerne einmal versuchen und schauen, was ich unter www.twitter.com/JulianeBenad twittere.

Jeder kann dir und deinen Tweets folgen. Umso mehr Follower du hast, umso sichtbarer wirst du auf
Twitter und umso höher ist die Chance, dass deine Tweets auch retweetet (=weitergeteilt) werden. Deshalb
ist es wichtig, ein bisschen Ausdauer zu beweisen, denn die Twitter-Community baut sich nicht rasend
schnell auf, wenn du nicht gerade ein Promi bist.

 

Warum du auf Twitter aktiv werden solltest

 

Experten-Status aufbauen & Personal Branding

Über diese Plattform kannst du dir einen Expertenstatus aufbauen. Twittere regelmäßig zu deinen
Themen und habe im Blick, was andere zu deinem Thema twittern. Du kannst zeigen, dass du auf
deinem Themengebiet Expertin bist und kannst dich von anderen positiv abheben.

 

Wissen teilen

Du hast einen neuen Blogartikel veröffentlicht oder einen interessanten Fachartikel gefunden?
Wunderbar. Dann kannst du ihn auf Twitter teilen. Nutze dabei Hashtags. Das sind Schlagwörter, die du
mit dem Rautezeichen versiehst. Deine Tweets sind somit über die Twitter-Suche gut auffindbar. So
erhöhst du deine Reichweite.

Du solltest aber nicht nur deine eigenen Inhalte teilen, sondern schauen, was deine Zielgruppe
interessiert und was z.B. Kollegen deiner Branche oder auch Fachmagazine zu deinen Themen twittern.
Diese kannst du dann retweeten oder auch kommentieren.

 

Mit Mehrwert einbringen

Du solltest natürlich recherchieren, was potentielle Kunden bewegt, worüber unterhalten sie sich auf
Twitter? Bringe dich in Gespräche ein und teile dein Wissen großzügig. Auch hier kannst du dich dann
positiv abheben und deinen Experten-Status manifestieren.

Du kannst deine Produkte oder Dienstleistungen vorstellen aber auch Feedback einholen. Auch kannst
du auf besondere Rabatt-Aktionen oder Angebote für deine Follower hinweisen und sie damit an dich
binden.

Dein Twitter-Kanal sollte allerdings keine Verkaufsshow sein, aber ab und an solltest du natürlich auf
deine Produkte oder Dienstleistungen hinweisen. Rede darüber, was du tust und was du anbietest.
Gebe Einblicke in deine Arbeit. Wo bist du, wie arbeitest du? Ein Blick hinter die Kulissen schafft Nähe
und baut Vertrauen zu dir auf.

 

Netzwerken

Twitter ist ein wunderbares Tool, um sich als Selbständiger ein Netzwerk aufzubauen. Du kommst mit
anderen Brancheninsidern einfach in Kontakt in dem du auf deren Tweets antwortest und auch
retweetest. Bevor du auf Veranstaltungen gehst, kannst du über Twitter schauen, wer auch da sein wird
und eventuell schon Verabredungen vereinbaren.

 

Bekanntheit und Traffic für deine Website

Indem du regelmäßig die Inhalte deiner Website oder deines Blogs auf Twitter teilst, kannst du Traffic
auf deine Seite generieren. Momentan ist Twitter bei mir, neben Facebook, die Traffic-Quelle bei den
sozialen Netzwerken.

 

Fazit

Niemand kann von vornherein sagen, ob dieses oder jenes Social Media sie wirklich weiter voranbringt.
An erster Stelle bedeutet es, dem Netzwerk eine Chance zu geben und den Umgang damit zu testen.

Auch ohne dass du dich anmelden musst, kannst du im ersten Schritt die Twitter-Suche nutzen und
unter deinen Keywords schauen, wer wann und in welcher Frequenz über dein Thema gesprochen hat.
Schaue außerdem, ob Meinungsbildner deiner Branche, deine Wunschkunden und auch
Branchenmagazine bei Twitter vertreten sind. Wenn du hier ausreichend Ergebnisse verzeichnen
kannst, lege dir im nächsten Schritt ein Twitter-Profil an und starte mit dem Twittern.

 

 

Wie du deinen Twitter-Kanal optimierst und mit Leben füllst erfährst du von mir während der Themenwoche “Twitter” in Andreas Facebook-Gruppe

Von 12. bis 18. Februar 2018 bin ich bei den Content Heldinnen als Expertin zu Gast. Ich freue mich, wenn du dabei bist!

 

Über Juliane Benad

Juliane Benad

Juliane Benad ist Internationale Betriebswirtin mit Schwerpunkt Marketing und Social Media-Managerin. Sie arbeitet on- und offline als Social Media-Beraterin für Solopreneure und KMU und lebt in der Nähe von Frankfurt am Main. Vorher hat sie viele Jahre im Online-Marketing eines Fachverlages gearbeitet und hat dort die Social Media-Kanäle maßgeblich mit aufgebaut.

Auf Facebook hat sie eine eigene Gruppe, die sich speziell mit allen Fragen rund um Twitter beschäftigt. Du bist herzlich eingeladen, auch hier vorbei zuschauen!

Ein Gedanke zu „WARUM DU ALS SELBSTÄNDIGE TWITTER NICHT AUSSER ACHT LASSEN SOLLTEST

  1. Hans-Lothar Busch Antworten

    Guter Artikel.
    Ganz wichtig finde ich, ob sich die Zielgruppe auf einem sozialen Netzwerk tummelt. Danach richtet sich für mich die Auswahl.
    Zwei Netzwerke kann man nach meiner Erfahrung noch alleine bespielen, dann sollte man sich als Solopreneur nach einer Unterstützung umschauen. Es sei denn, man ist hauptberuflich im Online-Sektor tätig.
    Beste Grüße
    Hans-Lothar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.